Himmelfahrtskommando

Sky-Logo

Sky-Logo

Ich hatte ja gleich ein flaues Gefühl im Magen, als ich das Logo des frisch ge-rebrandeten umbenannten Senders Premiere zum ersten Mal sah. sky – der neue Name des Pay-TV Senders, bei dem ausnahmsweise zuerst einmal nicht beim Personal und im Programm gespart, sondern die Länge des Markennames eingedampft wurde – sollte das deutsche Bezahlfernsehen in ähnliche Höhen wie den britischen Sender BSkyB liften. Doch irgendwie sieht bereits das Logo aus, als wäre es halbherzig in PowerPoint 2007 kreiert worden. Wow, Transparenz und… wow, ein stylisher Relief- (oder Bevel?!) Effekt. Das lockt doch keinen Hund mehr hinterm Ofen und keinen Pinguin mehr hinterm Eisberg hervor.  

Hilfe von ganz weit oben – die hatte der defizitäre Pay-TV Sender Premiere bitter nötig, daran besteht kein Zweifel. Und sie kam – in Form der geballten Finanzkraft einer News Corp..  Doch Geldspritzen allein reichten nicht aus, denn unattraktive Pakete, unübersichtliche Preissysteme, Millionen Karteileichen und nicht zuletzt die geballte Konkurrenz der Free-TV Sender ließen den Bezahlfernsehanbieter immer weiter in die roten Zahlen rutschen. Die Marke war futsch, da war nichts mehr zu ändern. Also ab in den Markenhimmel (oder -hölle) mit Premiere, lang lebe die „Sky Deutschland AG“.

Vor Kurzem gab die Geschäftsführung nun das neue Preissystem von Sky bekannt. Es bedarf nicht vieler Worte, um meine Meinung dazu darzulegen: Dreck bleibt Dreck. Sky bietet weiterhin ausschließlich Programmpakete an, nirgends etwas von VoD oder Pay per View zu sehen. Der Zuschauer wird gezwungen, ein Basispaket mit zwei bis drei guten und unzähligen Schrott-Sendern zu abonnieren. Für das, was er wirklich sehen will (Kinofilme, Sport, …) darf er extra zahlen – in Zeiten der zunehmenden (zugegebenermaßen äußerst behäbigen) Verbreitung von IPTV ein Unding! Abgesehen davon wird’s für Fußballfreunde (der Großteil der Premiere-Abonnenten) ab Juli deutlich teurer.

Dass die Sky-Manager von ihrem „neuen“ alten Konzept selbst nicht überzeugt zu sein scheinen zeigte sich am 27. Mai 2009 im Münchner Literaturhaus: Dort präsentierten sie das neue Programmangebot nach einem Bericht des Medienmagazins DWDL.de äußerst lustlos und drückten sich vor klaren Statements. Die ganze Veranstaltung hatte den „Charme einer theoretischen Führerscheinprüfung“ (DWDL.de).

Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass Premiere aka Sky mit dem „neuen“ Programmangebot neue Zuschauer gewinnen wird. Der Relaunch beschränkt sich auf ein verändertes Markenbild, doch dahinter wird alter Wein in neuen Schläuchen verkauft. Schade!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: