Sand im Getriebe?

Der Motor bleibt aus: Originelle Art, Mensch und Maschine ans andere Ufer zu befördern

Unser zweiter Natal-Tag war reichlich abenteurlich. Nicht nur unsere Umgebung zeigte sich erneut von einer anderen Seite, auch fuhren wir mit einem Wüstenbuggy über steile Dünen, einsame Strände und sogar übers Wasser… was wir dabei noch alles erlebten und wie der Tag sonst aussah, erfahrt ihr [hier]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: